Bildung = Berufsbildung?!

 

6. Österr. Berufsbildungsforschung Konferenz, 5.-6.7.2018, Steyr/OÖ

Die Beurteilung der Einreichungen erfolgt in anonymisierter Form durch jeweils zwei GutachterInnen (double-blind review) in Form eines Punkteverfahrens. Als Gutachter/innen fungieren ordentliche Mitglieder der Sektion Berufs- und Erwachsenenbildung der ÖFEB sowie seitens des Programmkomitees nominierte Personen. 

Die eingereichten Beiträge werden hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Qualität und ihres innovativen Charakters sowie der Relevanz für die Österreichische Konferenz für Berufsbildungsforschung anhand folgender Fragen bzw. Kriterien bewertet:

  • Handelt es sich um einen originären und innovativen Forschungsbeitrag, der für die 6. BBFK relevant ist?
  • Wird auf praktische und politische Implikationen Bezug genommen?
  • Kriterien der wissenschaftlichen Qualität sind 
    _ deutlicher Bezug zum Stand der Forschung 
    _ klare Beschreibung der Forschungsfrage/des Forschungsgegenstandes
    _ klare Beschreibung des Forschungsansatzes/der Forschungsmethode  


Bei stark abweichenden Einschätzungen der Gutachten wird eine dritte Bewertung eingeholt. Die endgültige Auswahl der Beiträge erfolgt durch das Programmkomitee auf Grundlage der Gutachten und nach Maßgabe der räumlichen und zeitlichen Möglichkeiten. 


Rückmeldungen vom Programmkomitee sind bis Mitte März 2018 vorgesehen.

Aktuell

  • Einreichfrist für den Berufsbildungsforschungspreis bis 23.5. verlängert!

    03.05.2018

    Auf mehrfache Anfragen hin wird die Frist für Einreichungen zum Österreichischen Berufsbildungsforschungspreis 2018 bis zum...

    Weiterlesen...

  • Die Beiträge sind im Programm zugeordnet!

    30.04.2018

    22 Poster, 11 Thematische Foren und 56 Papers sind in 7 Zeit-Slots eingeteilt worden: Für die Papers gibt es drei Sessions mit...

    Weiterlesen...